1,3 Milliarden Gläubige: Zahl der Katholiken stabil oder wachsend – außer in Europa

VATIKANSTADT – Die Zahl der Katholiken weltweit nimmt insgesamt zu: es gibt in aller Welt fast 1,3 Milliarden Gläubige, rund 17,7 Prozent der Weltbevölkerung. Nur in Europa sinkt der Anteil der katholischen Christen.

Wie aus den Daten des Statistischen Jahrbuchs zum Jahr 2015 hervorgeht, die von der vatikanischen Agentur “Fides” bearbeitet wurden, sind dies 12 Millionen Katholiken mehr als im Vorjahr (2014).

Zum Sonntag der Weltmission am kommenden Sonntag, der dieses Jahr am 22. Oktober 2017 zum 91. Mal gefeiert wird, veröffentlicht der Fidesdienst traditionsgemäß ausgewählte Statistiken zur Übersicht über die missionarische Tätigkeit der Kirche in aller Welt.

Wie aus dem Dossier hervorgeht, leben in Afrika 1, 1 Milliarden Menschen, von denen 19,42 Prozent Katholiken sind (222 Millionen), wobei der Anteil um 0,12 Prozent anstieg.

In Amerika, sind von insgesamt 982,2 Millionen Einwohnern 63,6 Prozent Katholiken (625 Millionen), mit einem Rückgang um 0,08 Prozent.

In Asien sind von 4,3 Milliarden Einwohnern 3,24 Prozent Katholiken, (141 Millionen), die Zahl ist stabil.

In Europa wächst die Weltbevölkerung (716 Millionen), doch im zweiten aufeinander folgenden Jahr geht der Anteil der Katholiken zurück (-0,21 Prozent), so dass er derzeit noch 39,87 Prozent (285 Millionen) beträgt.

In Ozeanien leben insgesamt 38,7 Millionen Menschen, von denen 26,36 Prozent Katholiken sind (10,2 Millionen), was einen Anstieg um 0,24 Prozent im Vergleich zum Vorjahr bedeutet, so “Fides”. (CNA Deutsch)