Regierender Bischof

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bischof

Dr. Karl-Heinz Wiesemann

* 01.08.1960, im Amt seit: 02.03.2008

 

Bischofswappen

 

Dr. Karl-Heinz Wiesemann

 

 

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Zugehörig zur Kirchenprovinz:

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Gründung und kurze Geschichte des Bistums

Speyer geht auf das 4. Jahrhundert zurück und gehört somit zu den ältesten Bistümern Deutschlands. 1371 verlegte der Bischof seinen Sitz nach Udenheim (heute Philippsburg) und 1723 wurde die Residenz nach Bruchsal verlegt. Mit der Reformation verlor das Bistum zwei Drittel seines Vermögens und seines Landbesitzes, auch zahlreiche Kirchen gingen verloren. 1792 wurde es von den französischen Truppen gestürmt und schwer verwüstet. 1794 musste Fürstbischof Damian August Philipp Karl von Limbug-Styrum sogar fliehen. Letzter Fürstbischof von Speyer (1802) war Wilderich von Waldersdorf. Heute gehört diese alte Diözese als Suffraganbistum zur Kirchenprovinz Bamberg.

 
 
 
 
 
 

Liste der Fürstbischöfe/Bischöfe von Speyer

 
 
 
 
 
 

Nr.

von

bis

Fürstbischöfe

Bemerkungen

1

342/43

346

Jesse

1. Speyerer Bischof, der lange vor den anderen Bischöfen außerhalb der zusammenhängenden Bischofsliste überliefert ist.

2

614

 

Childerich

Lebte um 600 und ist der erste konkret fassbare Bischof von Speyer, mit dem auch die zusammenhängende Bischofsliste beginnt.

3

650 (?)

 

Athanasius

 

4

650

659

Principius

 

5

660

700

Dragobodo

 

6

701

709

Atto

 

7

709

725

Sigwin

 

8

726

743

Luido

 

9

743

761 (?)

David

David war gleichzeitig Abt von Kloster Weißenburg.

10

761

770

Basinus

 

11

782

793

Fraido (Flaido)

 

12

um 797

um 800

Justulf

 

13

814

829

Benedikt

 

14

830

845

Hertin (Bertin)

 

15

846

880

Geb(e)hard I.

 

16

881

895

Gotedank

 

17

895

913

Einhard I. (Meinhard)

 

18

914

922

Bernhard

 

19

923

943

Amalrich

 

20

944

950

Reginbald I.

 

21

950

960

Gottfried I.

 

22

962

970

Ottgar

 

23

970

986

Balderich

 

24

986

1004

Rupert

 

25

1006

1031

Walter

 

26

1031

1031

Siegfried I.

 

27

1032

1033

Reginger

 

28

1033

1038

Sel. Reginbald II. von Dillingen

29

1038

1051

Sigibodo I.

 

30

1051

1056

Arnold I. von Falkenberg

 

31

1056

1060

Konrad I.

 

32

1060

1067

Einhard II. (Eginhard) von Katzenellenbogen

33

1067

1072

Heinrich I. von Scharfenberg

34

1074

1090

Rüdiger gen. Huzmann

 

35

1090

1104

Johannes I. im Kraichgau

 

36

1104

1107

Geb(e)hard II. von Urach

 

37

1107

1123

Bruno von Saarbrücken

 

38

1124

1126

Arnold II.

 

39

1127

1146

Siegfried II. von Wolfsölden

40

1146

1161

Günther von Henneberg

 

41

1161

1163

Ulrich I. von Dürrmenz

Ulrich I. wird ab dem 30. August 1159 als Reichskanzler des Kaisers Barbarossa geführt.

42

1164

1167

Gottfried II.

 

43

1173

1176

Rapodo von Lobdeburg

 

44

1176

1178

Konrad II.

 

45

1178

1187

Ulrich II. von Rechberg

 

46

1190

1200

Otto II. von Henneberg

 

47

1200

1224

Konrad III. von Scharfenberg

Seit 1212 gleichzeitig auch Bischof von Metz.

48

1224

1232

Bernger von Entringen

 

49

1233

1236

Konrad IV. von Tann

 

50

1237

1245

Konrad V. von Eberstein

 

51

1245

1272

Heinrich II. von Leiningen

Besetzte aufgrund einer päpstlichen Expektanz Würzburg, die 1255 entsetzt wurde. Nach einer Schlichtung verzichtete er auf seine Ansprüche als Bischof von Würzburg (1254–1255) und starb 1272 als Bischof von Speyer.

52

1272

1302

Friedrich von Bolanden

 

53

1302/03

1314

Sigibodo II. von Lichtenberg

54

1314

1327

Emich von Leiningen

Emich erteilte Ludwig dem Bayern auf seinem Italienfeldzug zusammen mit dem Eichstätter Bischof Gebhard III. von Graisbach die Salbung zum König der Lombardei. Da er als Parteigänger Ludwigs Urteile von Papst Johannes XXII. nicht veröffentlichte, wurde er 1327 exkommuniziert.

55

1328

1329

Berthold von Bucheck

Papst Johannes XXII. (1316-1334) wählte Berthold als einen Gegner Ludwigs des Bayern aus. Trotz Warnungen des Papstes nahmen die Speyerer Domherren Wahlen vor und entschieden sich für Walram von Veldenz. Berthold konnte sich auch mit militärischen Mitteln nicht in Speyer halten und wurde 1328-1353 Bischof von Straßburg.

56

1329

1336

Walram Graf von Veldenz

Walram von Veldenz wurde 1329 von Papst Johannes XXII. ernannt, der seinen Vorgänger Berthold von Bucheck aufforderte, das Hochstift zu räumen.

 

1331

1336

Balduin von Luxemburg

Administratorvon. 1307-1354 auch Bischof von Trier.

57

1336

1363

Gerhard von Erenberg

 

58

1364

1371

Lamprecht von Brunn

1363–1364 wurde Lamprecht zusätzlich Bischof von Brixen,  1371–1374 Bischof von Straßburg.

59

1371

1381

Adolf I. von Nassau

1381-1390 Erzbischof von Mainz.

 

1379

1381

Johann von Nassau

Gegenbischof.

60

1381

1396

Nikolaus I. von Wiesbaden

61

1396

1430

Raban von Helmstatt

 

62

1430

1433

Adolf von Eppstein

Adolf stammte aus der Familie von Eppstein.

63

1438

1456

Reinhard von Helmstatt

 

64

1456

1459

Siegfried III. von Venningen

65

1459

1464

Johannes II. Nix von Hoheneck

66

1464

1478

Matthias von Rammung

 

67

1478

1504

Ludwig von Helmstatt

 

68

1504

1513

Philipp I. von Rosenberg

 

69

1513

1529

Georg bei Rhein

 

70

1530

1552

Philipp II. von Flersheim

 

71

1552

1560

Rudolf von Frankenstein

 

72

1560

1581

Marquard von Hattstein

 

73

1581

1610

Eberhard von Dienheim

 

74

1610

1652

Philipp Christoph von Sötern

75

1652

1675

Lothar Friedrich von Metternich-Burscheid

1675-1711 Erzbischof von Mainz und 1675-1711 auch Bischof von Worms.

76

1675

1711

Johann VIII. Hugo von Orsbeck

77

1712

1719

Heinrich Hartard von Rollingen

78

1719

1743

Damian Hugo Philipp Kardinal von Schönborn-Buchheim

Seit 1740 auch Bischof von Konstanz. Am 30.01.1713 zum Kardinal ernannt.

79

1744

1770

Franz Christoph Kardinal von Hutten zu Stolzenberg

Seit 1761 Kardinal.

80

1770

1797

Damian August Philipp Karl von Limburg-Syirum

81

1797

1810

Philipp Franz Wilderich Nepomuk von Walderdorf

 

1810

1818

Sedisvakanz

1816 wurde das Bistum als Folge des Wiener Kongresses zwischen dem Königreich Bayern und dem Großherzogtum Baden aufgeteilt. Der vormals französische Teil fiel an Bayern.

 

 

 

Bischöfe

 

82

1818

1826

Matthäus Georg von Chandelle

Mit der Neuordnung der bayerischen Bistümer infolge des Konkordats wurde Chandelle 1818 zum Bischof der wiedererstandenen Diözese Speyer ernannt.

83

1827

1835

Johann Martin Manl

1835 Bischof von Eichstätt.

84

1835

1836

Peter von Richarz

1836-1855 Bischof von Augsburg.

85

1837

1842

Johannes Kardinal von Geissel

1841 Koadjutor des Erzbistum Köln; als der Erzbischof 1839 starb wurde Geissel nachfolgender Erzbischof von Köln (1845–1862). 1850 wurde er zum Kardinal ernannt.

86

1842

1869

Nikolaus von Weis

 

87

1870

1871

Konrad Reither

 

88

1872

1876

Daniel Bonifaz von Haneberg

89

1878

1905

Joseph Georg von Ehrler

 

90

1905

1910

Konrad von Busch

 

91

1911

1917

Michael Kardinal von Faulhaber

1917-1952 Erzbischof von München und Freising. Seit 1921 Kardinal.

92

1917

1943

Ludwig Sebastian

 

93

1943

1952

Joseph Kardinal Wendel

1952-1960 Erzbischof von München und Freising und 1956-1960 Militärbischof der Bundeswehr. 1953 wurde er zum Kardinal ernannt.

94

1953

1968

Isidor Markus Emanuel

 

95

1968

1982

Friedrich Kardinal Wetter

1982-2007 Erzbischof von München und Freising. Seit 1985 Kardinal.

96

1983

2007

Anton Schlembach

 

97

2008

 

Karl-Heinz Wiesemann

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle:

 

 

 

 

1. Homepage Bistum Speyer.  Liste der Bischöfe des Bistums Speyer (2010)

2. Marker, Martin, Vaticanhistory, Weiherhammer, 2010

3. Gatz, Erwin, Die Bistümer des Heiligen Römischen Reiches, Freiburg, 2003

Zur Startseite!

 

Bistum Speyer [Ecclesia Spirensis]

RSS-VH-News-Feed
favicon
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Navigation

 

 
Kirchenprovinzen    Bistumskarte    EB Bamberg    EB Berlin    EB Freiburg    EB Hamburg    EB Köln    EB München-Freising    EB Paderborn    B Aachen    B Augsburg    B Dresden-Meissen    B Eichstätt    B Erfurt    B Essen    B Fulda    B Görlitz    B Hildesheim    B Limburg    B Magdeburg    B Mainz    B Münster    B Osnabrück    B Passau    B Regen sburg    B Rottenburg-Stuttgart    B Speyer    B Trier    B Würzburg    Apost. Nuntiatur    DBK    KMBA
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Themenbereiche

 

Intern

 

VH-Service

 

Besucher

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Kardinalskollegium

 

Impressum

 

VH-Newsletter bestellen

 

 

 

 

Konklave (Papstwahl)

Kontakt

 

VH-RSS

 

 

 

Papsttum

Links

 

VH-News-Blog

 

 

 

Vatikan & Kurie

VH zu Favoriten hinzufügen

 

Webmasterservice

 

 

 

Kirchenprovinzen

Tippfehler melden

 

Presse

 

 

 

 

Norton Safe Web

 

 

 

 

 

 

News-Blog

 

 

Award & Sidebar

 

Suchmaschine in VH

 

 
 
 
 
 
 
 
 

 

 

 

 

Website des Monats (kath.net)

 

 

 

 

 

Website_Design_NetObjects_Fusion

 

VH-RSS-Feed (blue) herunterladen)

 

 

 

 

VH-RSS-Feed (black) herunterladen)