Wappen von Kardinal Sodano

Er steht an der Spitze des Heiligen Kollegiums, ohne jedoch irgendeine Jurisdiktionsgewalt über die anderen Kardinäle zu haben. Somit ist er also Vorsitzender des Kardinalskollegiums mit der Bezeichnung Kardinaldekan (auch Dekan des Heiligen Kollegiums, lat. „Decanus Sacri Collegii“). Einzig und allein ist er „Primus inter pares“ (Erster unter Gleichen). Sein Amt geht zurück bis in das 12. Jahrhundert und wurde jeweils von dem Kardinal aus dem Ordo der Kardinalbischöfe ausgewählt, der der Dienstälteste war. Er erhält neben dem Titel seines suburbikarischen Bistums immer zusätzlich den Titel Kardinalbischof von Ostia. Ist die Funktion des Kardinaldekans vakant, kommen die Kardinalbischöfe bzw. die Titelträger einer suburbikarischen Diözese unter Vorsitz des Kardinalsubdekans zusammen, um aus ihrer Gruppe einen neuen Dekan des Hl. Kollegiums zu wählen. Diese Wahl muss vom Papst bestätigt werden. Ebenso wird mit gleicher Wahl der Kardinalsubdekan bestimmt, der somit nicht automatisch auf das Amt des Kardinaldekans bei seiner Vakanz rückt. Der Kardinaldekan ist verpflichtet, in Rom zu wohnen. Bei der Sedisvakanz des Heiligen Stuhls obliegen ihm spezielle Aufgaben, z. B. die Konvokation der Kardinäle zum Konklave, die Leitung des Vorgangs der Papstwahl, die Frage an den neu gewählten Papst, ob er die Wahl annehmen will oder nicht sowie eventuell dessen Bischofsweihe. Ist zum Zeitpunkt des Eintritts der Sedisvakanz der Kardinaldekan bereits über 80 Jahre alt, werden seine Funktionen durch den Kardinalsubdekan wahrgenommen. Ist dieser ebenfalls bereits über 80 Jahre alt, so tritt an dessen Stelle, gemäß dem CIC Can. 353, § 1, bzw. der Apostolischen Konstitution „Universi Dominici Gregis“ Nr. 9, der älteste wahlberechtigte Kardinal der allgemeinen Rangordnung. Genau dieser Fall trat beim Konklave 2013 ein. Der derzeitige Amtsinhaber, Kardinal Sodano, ist bereits über 80 Jahre alt und kann somit diese Funktion nicht mehr wahrnehmen.

 

 

Derzeitiger Kardinaldekan:

Decanus cardinalis:

Kardinal

Angelo Sodano

 

Kardinaldekane (chronologisch)

 

Von-bis:

Name

Bemerkung

2005- heute

Angelo Sodano

 

2002–2005

Joseph Ratzinger

Papst Benedikt XVI.

1993–2002

Bernardin Gantin

 

1986–1993

Agnelo Rossi

 

1977–1986

Carlo Confalonieri

 

1974–1977

Luigi Traglia

 

1972–1973

Amleto Giovanni Cicognani

 

1951–1972

Eugène-Gabriel-Gervais-Laurent Tisserant

 

1948–1951

Francesco Marchetti Selvaggiani

 

1930–1948

Gennaro Granito Pignatelli di Belmonte

 

1915–1930

Vincenzo Vannutelli

 

1913–1915

Serafino Vannutelli

 

1896–1913

Luigi Oreglia di Santo Stefano

 

1889–1896

Raffaele Monaco La Valletta

 

1884–1889

Carlo Sacconi

 

1878–1884

Camillo Di Pietro

 

1877–1878

Luigi Amat de San Filippo e Sorso

 

1870–1876

Costantino Patrizi Naro

 

1860–1870

Mario Mattei

 

1847–1860

Vincenzo Macchi

 

1844–1847

Lodovico Micara OFMCap

 

1830–1844

Bartolomeo Pacca

 

1820–1830

Giulio Maria della Somaglia

 

1814–1820

Alessandro Mattei

 

1811–1814

vakant

 

1807–1811

Leonardo Antonelli

 

1803–1807

Henry Benedict Maria Clement Stuart of York

 

1775–1803

Giovanni Francesco Albani

 

1774–1775

Fabrizio Serbelloni

 

1763–1774

Carlo Alberto Guidoboni Cavalchini

 

1761–1763

Giuseppe Spinelli

 

1756–1761

Rainiero d’Elci

 

1753–1755

Pietro Luigi Carafa

 

1740–1753

Tommaso Ruffo

 

1738–1740

Pietro Ottoboni

 

1726–1738

Francesco Barberini der Jüngere

 

1725–1726

Fabrizio Paolucci

 

1724–1725

Francesco del Giudice

 

1721–1724

Sebastiano Antonio Tanara

 

1719–1721

Fulvio Astalli

 

1715–1719

Nicola Acciaiouli

 

1700–1715

Emmanuel-Theodose de la Tour d’Auvergne de Bouillon

 

1687–1700

Alderano Cibo

 

1683–1687

Niccolo Albergati-Ludovisi

 

1680–1683

Cesare Facchinetti

 

1666–1679

Francesco Barberini der Ältere

 

1652–1666

Carlo di Ferdinando de’ Medici

 

1652-1652

Giulio Roma

 

1641–1652

Marcello Lante della Rovere

 

1639–1641

Carlo Emmanuele Pio di Savoia der Ältere

 

1630–1639

Domenico Ginnasi

 

1629–1630

Giovanni Battista Deti

 

1626–1629

Ottavio Bandini

 

1623–1626

Francesco Maria Bourbon del Monte

 

1620–1623

Antonio Maria Sauli

 

1615–1620

Antonio Maria Galli

 

1611–1615

François de Joyeuse

 

1607–1611

Domenico Pinelli

 

1603–1607

Tolomeo Gallio

 

1591–1603

Alfonso Gesualdo

 

1589–1591

Giovanni Antonio Serbelloni

 

1580–1589

Alessandro Farnese der Jüngere

 

1570–1580

Giovanni Girolamo Morone

 

1564–1570

Francesco Pisani

 

1562–1564

Rodolfo Pio de Carpi

 

1560–1562

François de Tournon

 

1555–1560

Jean du Bellay

 

1553–1555

Gian Pietro Carafa

Papst Paul IV.

1537–1553

Giovanni Domenico De Cupis

 

1535–1537

Giovanni Piccolomini

 

1524–1534

Alessandro Farnese der Ältere

Papst Paul III.

1524-1524

Niccolo Fieschi

 

1523–1524

Francesco Soderini

 

1521–1523

Bernadino López de Carvajal

 

1511–1521

Raffaele Riario Sansoni

 

1503–1511

Oliviero Carafa

 

1492–1503

Giuliano della Rovere

Papst Julius II.

1483-1492

Rodrigo de Borja

Papst Alexander VI.

1461–1483

Guillaume d’Estouteville

 

1455–1461

Giorgio Fieschi

 

1447–1453

Juan Cervantes

 

1431–1445

Antonio Corraro

 

1409–1429

Julian Lobera y Valtierra

 

1405–1415

Jean Franczon Allarmet de Brogny

 

1405–1408

Angelo Acciaioli

 

1392–1398

Jean de Neufchatel

 

1378–1392

Bertrand Lagier OFMConv

 

1373–1377

Pierre d’Estaign OSB

 

1367–1373

Guillaume de la Sudrie OP

 

1363–1367

Elie de Saint Yrieux OSB

 

1361–1363

Andouin Alberti

 

1353–1361

Pierre Bertrand du Colombier

 

1352-1352

Etienne Aubert

Papst Innozenz VI.

1327–1352

Bertrand du Pouget

 

1321–1325

Regnaud de la Porte

 

1303–1321

Niccolo Alberti OP

 

1300–1303

Niccolo Boccasini OP

Papst Benedikt XI.

1297–1298

Leonardo

 

1294–1297

Hugues Seguin de Billay OP

 

1278–1294

Latino Malabranca Orsini OP

 

1273–1276

Pierre de Tarentaise OP

Papst Innozenz V.

1262–1271

Enrico Bartolomei

 

1240–1254

Rinaldo dei Signori di Ienne, Graf von Segni

Papst Alexander IV.

1240-1240

Jacques de Vitry

 

1230-1237

Jean d'Abbeville

 

1227-1230

Pelagio Galvani

 

1206–1227

Ugolino dei Conti di Segni

Papst Gregor IX.

1200–1206

Ottaviano di Paoli de’ Conti di Segni

 

1181–1200

Konrad von Wittelsbach

 

1163–1181

Ubaldo Allucingoli

Papst Lucius III.

1159-1163

Gregorio della Suburra

 

1153–1159

Imar

 

Zur Startseite!

 

Kardinaldekan

RSS-VH-News-Feed
favicon
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Navigation

 

 

Kardinäle    Alphabetisch    Altersstruktur    Amt+Ort    Biographien    Chronik d. Jh.    Deutsche Kardinäle    Ernennungen    Geburtsdatum    Herkunftsländer    Kardinalskirchen    Kardinalsklassen    Kardinalskollegium    Kardinalskonsistor.    Kardinalstradition    Kardinalswappen    Kollegiumsstatistik    Kreierungsdatum    Ordenszugehörigkeit    Resignationen    Rücktritte    Variable Tabelle    Verstorben e    Wahlsprüche    Weltkarte
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Themenbereiche

 

Intern

 

VH-Service

 

Besucher

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Kardinalskollegium

 

Impressum

 

VH-Newsletter bestellen

 

 

 

 

Konklave (Papstwahl)

Kontakt

 

VH-RSS

 

 

 

Papsttum

Links

 

VH-News-Blog

 

 

 

Vatikan & Kurie

VH zu Favoriten hinzufügen

 

Webmasterservice

 

 

 

Kirchenprovinzen

Tippfehler melden

 

Presse

 

 

 

 

Norton Safe Web

 

 

 

 

 

 

News-Blog

 

 

Award & Sidebar

 

Suchmaschine in VH

 

 
 
 
 
 
 
 
 

 

 

 

 

Website des Monats (kath.net)

 

 

 

 

 

Website_Design_NetObjects_Fusion

 

VH-RSS-Feed (blue) herunterladen)

 

 

 

 

VH-RSS-Feed (black) herunterladen)