Bild vergrĂ¶ĂŸern!

Bild vergrĂ¶ĂŸern!

Pius XI.

Papstwappen

zum Konklave

 

Biografische Daten: Papst Pius XI.

Aliasname:

     --

Lfd. Nr. m. GP:

     298

Lfd. Nr. o. GP:

     260

Lfd. Nr. GP:

     --

Pontifikat

Von bis:

     1922 - 1939

Pontifikatdauer:

     17 Jahre, 5 Tage

Wahltag:

     06.02.1922

Inthronisation:

     12.02.1922

Entthronisation:

     --

Papstlistenrang:

     24

Sedisvakanz in Tagen bis zur  Inthronisation:

     21

Papstwahl

Art der Wahl:

     Konklave

Beginn und Ende:

     02.02. - 06.02.1922

Wahlort:

     Rom, Sixtinische Kapelle

Dauer der Wahl in Tagen:

     4

KardinÀle im Konklave:

     53

Kirchliche VITA

Ämter und Funktionen:

     1882 Professor fĂŒr Dogmatik in Mailand, 1888 Bibliothekar an der Ambrosiana in Mailand, 1912 ProprĂ€fekt an der                            Vatikanischen Bibliothek, 1914 PrĂ€fekt der Vatikanischen Bibliothek, 1918 Apostolicher Visitator in Polen, 1919 Nuntius in             Polen, 28.10.1919 Titularerzbischof von Lepanto, 1920 Kommissar fĂŒr die Abstimmungsgebiete Oberschlesiens, 1921 Erzbischof      von Mailand, 13.06.1921 Kardinal.

Persönliche VITA

Geburtsname:

     Achille Ambrogio Damiano Ratti

Geburtsdatum:

     31.05.1857

Geburtsort:

     Desio bei Monza

Herkunftsland:

     Italien

Todestag:

     10.02.1939

Todesort:

     Rom

Todesart:

     --

Beisetzungsort:

     Rom, St. Peter Vatikanische Grotten

Informationen

--

 

Kardinalskreierungen im Pontifikat: Gesamt 76

 

 

 

Bild vergrĂ¶ĂŸern!

Papst Pius XI.

 

GrabstÀtte: Papst Pius XI.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

 

Ort(e) der GrabstÀtte(n):

 

Reihenfolge der GrabplÀtze ( event. Translationen):

 

 

 

Rom

 

                          1. u. 2. Grab: St. Peter, Vatikanische Grotten

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Lageplan und Kirche:

 

Zum Lagplan!

 

Bild vergrĂ¶ĂŸern!

 

 

 

St. Peter, Vatikansiche Grotten (1. u. 2. Grab).

 

St. Peter (heute)

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

GrabstÀtte(n):

 

Bild vergrĂ¶ĂŸern!

 

Bild vergrĂ¶ĂŸern!

 

Bild vergrĂ¶ĂŸern!

 

 

 

 

 

Erster Marmorsarkophag von Papst Pius XI. in den Vatikanischen Grotten (1. Grab).

Heutige Nische mit dem Sarkophag von Papst Pius XI. in den Grotten (2. Grab).

 

Detail der Papstfigur auf dem Sarkophag.

 

 

 

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Informationen:

 

Papst Pius XI. war am 10.02.1939 in Rom verstorben. Noch am Nachmittag des Sterbetages wurde der Leichnam Pius XI. in die Sixtinische Kapelle ĂŒberfĂŒhrt und dort aufgebahrt. Pius hatte diesen Wunsch geĂ€ußert, nach seinem Tode eine Weile unter dem gewaltigen Bild Michelangelos vom JĂŒngsten Gericht zu ruhen. Hier blieb er bis zum SpĂ€tnachmittag des 11. Februar. Anschließend wurde der Leichnam gegen 17.00 Uhr in stillem prunkvollem Trauerzug in die Sakramentenkapelle des Petersdoms geschafft. Hier blieb er fĂŒr die nĂ€chsten zwei Tage fĂŒr das Volk aufgebahrt. Am 14. Februar um 10.00 Uhr wurde das feierliche Totenamt gehalten und die Bahre um 16.00 Uhr vor dem Papstaltar aufgestellt. Dann legte man Pius XI. in den Dreifachsarg. Zuerst in einen Zypressensarg, diesen in einen Bleisarg und zum Schluss in einen Sarg aus Ulmenholz. Der Bleisarg hatte am Kopfende ein Kreuz, in der Mitte einen Totenkopf mit zwei gekreuzten Gebeinen, darunter eine Tafel mit den Lebensdaten und am Fußende das Wappen. Nach dem Versiegeln der SĂ€rge geleitete man diese in die Krypta von St. Peter. Hier in den Vatikanischen Grotten legte man den Sarg in einen Marmorsarkophag mit der Aufschrift:

PIVS PAPA XI (1. Grab).

1941 erhielt Papst Pius XI. eine neu gestaltete Grabnische mit einem neuen Sarkophag, einem Werk von Giannino Castiglioni. Die Nische ist prĂ€chtig mit Mosaiken ausgeschmĂŒckt und zeigt in der Mitte Christus mit zwei Engeln (2. Grab). Entworfen wurde diese von P. D'Achiardi. Im Hintergrund der Nische ist der Schriftzug: “REX REGVM, PRINCEPS PACIS” eingelassen. Papst Pius XI. hatte in seinem Testament (31.05.1927-16.01.1939) den Wunsch geĂ€ußert, sein Grab möge in der NĂ€he der PĂ€pste Pius X. und Benedikt XV. errichtet werden. Seinem Wunsch war man nachgekommen und so kann man noch heute dieses schöne Grab in den Vatikanischen Grotten bewundern.

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Quellen:

 

1. Borgolte, Michael, Petrusnachfolge und Kaiserimitation, Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen, 1989, S. 321.

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

 

 

 

 

 

Zur Startseite!

 

Papst Pius XI.

RSS-VH-News-Feed
favicon
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Navigation

 

 

PĂ€pste    Alphabetisch    Apostolische Dok.    Apostolische Reisen    Beatifikation    Biographien    Chronologisch    GegenpĂ€pste    HerkunftslĂ€nder    PapstgrabstĂ€tten    Papstnamen    Papstwappen    Pontifikate
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Themenbereiche

 

Intern

 

VH-Service

 

Besucher

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Kardinalskollegium

 

Impressum

 

VH-Newsletter bestellen

 

 

 

 

Konklave (Papstwahl)

Kontakt

 

VH-RSS

 

 

 

Papsttum

Links

 

VH-News-Blog

 

 

 

Vatikan & Kurie

VH zu Favoriten hinzufĂŒgen

 

Webmasterservice

 

 

 

Kirchenprovinzen

Tippfehler melden

 

Presse

 

 

 

 

Norton Safe Web

 

 

 

 

 

 

News-Blog

 

 

Award & Sidebar

 

Suchmaschine in VH

 

 
 
 
 
 
 
 
 

 

 

 

 

Website des Monats (kath.net)

 

 

 

 

 

Website_Design_NetObjects_Fusion

 

VH-RSS-Feed (blue) herunterladen)

 

 

 

 

VH-RSS-Feed (black) herunterladen)