Bild vergrĂ¶ĂŸern!

Bild vergrĂ¶ĂŸern!

Martin V.

Papstwappen

zum Konklave

 

Biografische Daten: Papst Martin V.

Aliasname:

     --

Lfd. Nr. m. GP:

     242

Lfd. Nr. o. GP:

     207

Lfd. Nr. GP:

     --

Pontifikat

Von bis:

     1417 - 1431

Pontifikatdauer:

     13 Jahre, 3 Monate, 10 Tage

Wahltag:

     11.11.1417

Inthronisation:

     21.11.1417

Entthronisation:

     --

Papstlistenrang:

     49

Sedisvakanz in Tagen bis zur  Inthronisation:

     870

Papstwahl

Art der Wahl:

     Konklave

Beginn und Ende:

     08.11. - 11.11.1417

Wahlort:

     Konstanz, altes Kaufhaus

Dauer der Wahl in Tagen:

     3

KardinÀle im Konklave:

     23 (+30 Deputierte)

Kirchliche VITA

Ämter und Funktionen:

     Apostolischer Protonotar, 1405 Kardinal, 1408 an den Unionsverhandlungen der Kardinalskollegien beteiligt.

Persönliche VITA

Geburtsname:

     Oddo Colonna

Geburtsdatum:

     um 1368

Geburtsort:

     Genazzano

Herkunftsland:

     Italien

Todestag:

     20.02.1431

Todesort:

     Rom

Todesart:

     --

Beisetzungsort:

     Rom, Lateranbasilika

Informationen

--

 

Kardinalskreierungen im Pontifikat: Gesamt 17

 

 

 

Bild vergrĂ¶ĂŸern!

Die Wahl von Oddo Colonna am 11.11.1417 zum Papst Martin V. in der Zeit des Konzils von Konstanz (1414-1418) beendete das große Kirchenschisma (Ausschnitt aus der Richental-Chronik).

 

GrabstÀtte: Papst Martin V.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

 

Ort(e) der GrabstÀtte(n):

 

Reihenfolge der GrabplÀtze ( event. Translationen):

 

 

 

Rom

 

                          1. und 2. Grab: S. Giovanni in Laterano

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Lageplan und Kirche:

 

Zum Lagplan!

 

Bild vergrĂ¶ĂŸern!

 

 

 

S. Giovanni in Laterano (1. und 2. Grab)

 

S. Giovanni in Laterano (heute)

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

GrabstÀtte(n):

 

Bild vergrĂ¶ĂŸern!

 

Bild vergrĂ¶ĂŸern!

 

 

 

 

 

 

 

Bronzene Platte auf dem Grab von Papst Martin V. in San Giovanni in Laterano.

 

Skizze des Bronzegrabes.

 

 

 

 

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Informationen:

 

Papst Matin V. wurde am 20.02.1431 in S. Giovanni in Laterano begraben. GemĂ€ĂŸ der oben rechts abgebildeten Zeichnung ist Simone Donatello verantwortlich fĂŒr die Fertigung des Grabmals. Laut Borgolte stammt die berĂŒhmte Bronzeplatte jedoch nicht von Simone. Sie wurde in Florenz gegossen und mit einem pĂ€pstlichen Schiff in die Tiberstadt gebracht. Heute ist sein Grab mit einer Glasplatte bedeckt, auf die die Pilger gerne MĂŒnzen und Geldscheine werden. Das Grab wurde 1853 geöffnet (1. Grab) und an seine heutige Stelle verlegt (2. Grab).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quellen:

 

1. Borgolte, Michael, Petrusnachfolge und Kaiserimitation, Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen, 1989, S.210-211.

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

 

 

 

 

 

Zur Startseite!

 

Papst Martin V.

RSS-VH-News-Feed
favicon
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Navigation

 

 

PĂ€pste    Alphabetisch    Apostolische Dok.    Apostolische Reisen    Beatifikation    Biographien    Chronologisch    GegenpĂ€pste    HerkunftslĂ€nder    PapstgrabstĂ€tten    Papstnamen    Papstwappen    Pontifikate
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Themenbereiche

 

Intern

 

VH-Service

 

Besucher

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Kardinalskollegium

 

Impressum

 

VH-Newsletter bestellen

 

 

 

 

Konklave (Papstwahl)

Kontakt

 

VH-RSS

 

 

 

Papsttum

Datenschutz

 

VH-News-Blog

 

 

 

Vatikan & Kurie

Links

 

Webmasterservice

 

 

 

Kirchenprovinzen

VH zu Favoriten hinzufĂŒgen

 

Presse

 

 

 

 

Tippfehler melden

 

 

 

 

 

 

News-Blog

Norton Safe Web

 

Award & Sidebar

 

Suchmaschine in VH

 

 
 
 
 
 
 
 
 

 

 

 

 

Website des Monats (kath.net)

 

 

 

 

 

Website_Design_NetObjects_Fusion

 

VH-RSS-Feed (blue) herunterladen)

 

 

 

 

VH-RSS-Feed (black) herunterladen)