Bild vergrĂ¶ĂŸern!

Bild vergrĂ¶ĂŸern!

Innozenz XXII.

Papstwappen

zum Konklave

 

Biografische Daten: Papst Johannes XXII.

Aliasname:

     --

Lfd. Nr. m. GP:

     227

Lfd. Nr. o. GP:

     197

Lfd. Nr. GP:

     --

Pontifikat

Von bis:

     1316 - 1334

Pontifikatdauer:

     18 Jahre, 3 Monate, 29 Tage

Wahltag:

     07.08.1316 (in Lyon)

Inthronisation:

     05.09.1316

Entthronisation:

     --

Papstlistenrang:

     19

Sedisvakanz in Tagen bis zur  Inthronisation:

     868

Papstwahl

Art der Wahl:

     Konklave

Beginn und Ende:

     01.05.1314 - 07.08.1316

Wahlort:

     Lyon, Dominikanerkloster

Dauer der Wahl in Tagen:

     828

KardinÀle im Konklave:

     24

Kirchliche VITA

Ämter und Funktionen:

     1300 Bischof von FrĂ©jus, 1310 Bischof von Avignon, 1313 Kardinalbischof von Porto.

Persönliche VITA

Geburtsname:

     Jacques DuĂ©se

Geburtsdatum:

     um 1244

Geburtsort:

     Cahors (Lothringen)

Herkunftsland:

     Frankreich

Todestag:

     04.12.1334

Todesort:

     Avignon

Todesart:

     --

Beisetzungsort:

     Avignon, Kathedrale

Informationen

--

 

Kardinalskreierungen im Pontifikat: Gesamt 28

 

GrabstÀtte: Papst Johannes XXII.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

 

Ort(e) der GrabstÀtte(n):

 

Reihenfolge der GrabplÀtze ( event. Translationen):

 

 

 

Avignon (Frankreich)

 

                   1.bis 3. Grab: Kathedrale beim Papstpalast in Avignon

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Lageplan und Kirche:

 

Zum Lagplan!

 

Bild vergrĂ¶ĂŸern!

 

 

 

Avignon (1 bis 3.Grab)

 

Kathedrale Avignon (heute)

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

GrabstÀtte(n):

 

Bild vergrĂ¶ĂŸern!

 

Bild vergrĂ¶ĂŸern!

 

 

 

 

 

 

 

Freigrab von Papst Johannes XXII. in Form eines Domes in der Kathedrale von Avignon.

 

Detail des gotischen Freigrabes (3. Grab).

 

 

 

 

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Informationen:

 

Papst Johannes XXII. starb am 04.12.1334 in Avignon. In der dortigen Kathedrale wurde er in einem schönen Freigrab begraben. Die Grabanlage ist in der Form eines gotischen Domes gestaltet und der Besucher konnte das Grab allseits umgehen. Es steht in der Kapelle des heiligen Bischofs Agricola und ist zugleich der Zugang zur Sakristei der Kanoniker. Im Laufe der Jahre wurde das Grabmal jedoch immer baufĂ€lliger und wurde 1759 renoviert und an die Seitenwand des Raumes gerĂŒckt (2. Grab). 1793 erfuhr das Grabmal starke BeschĂ€digungen durch die Revolution. Anfang des 19. Jh. wurde es gleich zweimal restauriert und seit 1840 (3. Grab) steht es wieder auf seinem alten Platz.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quellen:

 

1. Borgolte, Michael, Petrusnachfolge und Kaiserimitation, Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen, 1989, S. 239, 332f.

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

 

 

 

 

 

Zur Startseite!

 

Papst Johannes XXII.

RSS-VH-News-Feed
favicon
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Navigation

 

 

PĂ€pste    Alphabetisch    Apostolische Dok.    Apostolische Reisen    Beatifikation    Biographien    Chronologisch    GegenpĂ€pste    HerkunftslĂ€nder    PapstgrabstĂ€tten    Papstnamen    Papstwappen    Pontifikate
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Themenbereiche

 

Intern

 

VH-Service

 

Besucher

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Kardinalskollegium

 

Impressum

 

VH-Newsletter bestellen

 

 

 

 

Konklave (Papstwahl)

Kontakt

 

VH-RSS

 

 

 

Papsttum

Links

 

VH-News-Blog

 

 

 

Vatikan & Kurie

VH zu Favoriten hinzufĂŒgen

 

Webmasterservice

 

 

 

Kirchenprovinzen

Tippfehler melden

 

Presse

 

 

 

 

Norton Safe Web

 

 

 

 

 

 

News-Blog

 

 

Award & Sidebar

 

Suchmaschine in VH

 

 
 
 
 
 
 
 
 

 

 

 

 

Website des Monats (kath.net)

 

 

 

 

 

Website_Design_NetObjects_Fusion

 

VH-RSS-Feed (blue) herunterladen)

 

 

 

 

VH-RSS-Feed (black) herunterladen)