18.08. 19.08. 08.09. 20.09.
1276 1276 1276 1276
             
Konklavedauer: 20 Tage  
         
Sedisvakanz: 33 Tage
   

Konklave vom 19.08. - 08.09.1276 zur Wahl von Papst Johannes XXI.

 
 
 
 
 
 
 

 

Bild vergrößern!

 

 
 
 
 
 

 

Hadrian V.

u Sukzession  u

Johannes XXI.

 

 
 
 
 
 
 
 

 

Ottobono Fieschi

 

Pietro Juliani (Hispano)

 

 

Todestag:  18.08.1276

Wahlort: Viterbo

Kardinalbischof von Frascati

 

 

Todesort:  Viterbo

 

 

 

 
 
 
 
 
 
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sedisvakanz und Konklavedauer

Konklaveteilnehmer (10)

Pietro Juliani

Kardinalbischof von Frascati

Giacomo Savelli

Diakon von S. Maria in Cosmedin

Guglielmo Visconti

Bischof von Palestrina

Goffredo da Alatri

Diakon von S. Giorgio in Velabro

Bertrand de Saint-Martin O.S.B.

Bischof von Sabina

Guillaume de Bray

Titel von S. Marco

Simone Paltineri

Titel von Ss. Silvestro und Martino ai Monti

MatteoRosso Orsini

Diakon von S. Maria in Portico

Ancher Pantaleon

Titel von S. Prassede

Giovanni Gaetano Orsini

Diakon von S. Nicola in Carcere Tulliano

 

Das Konklave vom 19.08. - 08.09.1276

 

Inhaltsverzeichnis:

1. Der Tod Papst Hadrian V.

Bereits 38 Tage nach seiner Wahl starb Papst Hadrian V. in Viterbo ohne gekrönt worden zu sein. Nach gleich lautenden Berichten soll er wenige Tage nach seiner Wahl die Wahlverordnung von Papst Gregor X., das Dekret “Ubi periculum” (“Wo Gefahr ist”) aus dem Jahre 1274 suspendiert haben. Hadrian V. verstarb ohne kirchenpolitisch in Erscheinung getreten zu sein am 18.08. 1276 und ist in S. Francesco in Viterbo begraben. Der florentiner Bildhauer und Architekt, Arolfo da Cambio (+ 1302) schuf für ihn ein prachtvolles Grabdenkmal in dieser Kirche.     >zurück   

2. Struktur des Kardinalskollegiums

Papst Hadrian V. hatte in seiner kurzen Regierungszeit keine Kardinalskreierungen vorgenommen. An seinem Todestag umfasste das Heilige Kollegium nur noch 12 lebende Kardinäle. Der Diakon von S. Eustachio, Uberto Kardinal Coconati dei Conti d´Elci war zwei Tage nach seiner Wahl am 13.07.1276 verstorben. Die durch ihn vorgenommene Suspendierung der Wahlverordnung “Ubi periculum” sollte sich gerade an seinem Sterbeort, Viterbo, als Fehler erweisen. Viterbo wurde zum dritten Mal zum Ort des Konklave. Wie schon beim letzten Konklave in Rom, blieb Simon Kardinal de Brion von S. Cecilia dem Konklaveort fern. Der Abt von Monte Cassino Bernard Kardinal Ayglier O.S.B. hatte sich seit seiner Kardinalskreierung durch Papst Clemens IV. zurückgezogen und blieb dem Konklave ebenfalls fern. Somit standen nur 10 Purpurträger ( siehe Konklaveteilnehmer oben ) in Viterbo zur Wahl des neuen Papstes zur Verfügung.    >zurück

3. Konklavebestimmungen

Die Dekretalien “In nomine Domini” vom 13.04.1059 von Papst Nikolaus II. und “Licet de vitanda” aus dem Jahr 1179 von Papst Alexander III. und die Beschlüsse “Compilationes” des 4. Laterankonzils aus dem Jahr 1215. Das Dekret “Quia frequenter” von Papst Innozenz IV. vom 1. Konzil von Lyon am 28.08.1245. Die wohl entscheidendste Dekretalie nach der von Papst Nikolaus III. wurde die beim 2. Konzil von Lyon erlassene Wahlverordnung von Papst Gregor X. am 16.07.1274 “Ubi periculum” (“Wo Gefahr ist”). Viele Details dieser Wahlverordung von Papst Gregor X. findet man noch heute, nach über 720 Jahren in der Apostolischen Konstitution von Papst Johannes Paul II. “Universi Dominici Gregis“ vom 22.02.1996.        >zurück

4. Das Konklave

Die Kardinäle mussten in diesem Jahr, 1276, zum dritten Mal in ein Konklave. Ausgerechnet Viterbo, an das die meistern Eminenzen nur mit Schrecken zurückdachten wurde zum Ort des Geschehens. Bei der letzten Wahl in Viterbo dauerte das Konklave 2 Jahre, 9 Monate und 1 Tag. Es war das längste Konklave der Kirchengeschichte und begleitet von Demütigung und Gewalt gegenüber den Wahlmännern. Damals, hatte der Bürgermeister von Viberbo, Alberto di Montebuono und der Volkskapitän Raniero Gatti die Konklave- teilnehmer durch das Abdecken des Palastdaches zu einer schnelleren Wahl gezwungen. Außerdem hatten in diesem Konklave 3 Kardinäle ihr Leben gelassen. Die Bürger von Viterbo zeigten sich auch dieses Mal nicht gerade von ihrer besten Seite. Mit dem Tod von Papst Hadrian V. machte das Gerücht, Hadrian habe seine Suspendierung der Wahlverordnung “Ubi periculum” wieder aufgehoben, die Runde. Die Bürger der Stadt waren darüber ungehalten und befürchteten Verzögerungen der Wahl. Wieder wurden die Kardinäle durch die Bürger Viterbos eingeschlossen. Gleich am folgenden Tag nach dem Tod von Hadrian V. zwang man die Kardinäle ins Konklave. “Ubi periculum” wollte genau sollte Dinge verhindern und für einen schnellen Wahlverlauf sorgen. Die Zeit der Exequien konnte nicht eingehalten werden. Das Konklave dauerte vom 19.08. bis 08.09.1276. Noch vor seinem Ende verstarb Guglielmo Kardinal Visconti, der Bischof von Palestrina am 06.09.1276 im Konklave. Der Wahlausgang brachte den ersten Portugiesen der Kirchengeschichte auf den Thron Petri. Die Wahl fiel auf Pietro Kardinal Juliani auch bekannt unter dem Namen Pietro Hispano, den Kardinalbischof von Frascati. Juliani war ein ausgezeichneter Gelehrter und nannte sich fortan Papst Johannes XXI., seine Inthronisation erfolgte am 20.09.1276 und beendete eine Sedisvakanz von 33 Tagen. Papst Johannes XXI. müsste eigentlich nach der heute gültigen Ordnungszahl Johannes XX. sein. Doch diesen Papst sucht man in der Papstliste vergebens. Die Lücke entstand wohl, weil man vor Papst Johannes XV. (985-996) fälschlich einen weiteren Papst Johannes eingeschoben hatte (Päpstin Johanna ?). Nach Klärung dieses Irrtums, gab man den Johannespäpsten beginnend mit dem 10. Jahrhundert die entsprechende Ordnungszahl, behielt aber für Papst Johannes XXI. und seine folgenden Namensnachfolger die von ihnen gewählte Zählung bei.    

>zurück                                                                            

>zur Papstbiographie zurück

Stand: 25.01.2003

 

 

 

 

Quellenverzeichnis:

Alberigo Giuseppe

Geschichte der Konzilien

Wiesbaden

1998

Burkle-Young, Dr.Francis A.

Passing the Keys, The Cardinals of the Holy Roman Church

www.fiu.edu

2002

Castella Gaston

Illustrierte Papstgeschichte (Band 1)

Frechen

1965

Del Re Niccoló

Vatikan Lexikon

Augsburg

1998

Denzler Georg

Das Papsttum

München, Beck

1997

Funk F. X.

Lehrbuch der Kirchengeschichte

Paderborn

1911

Gelmi Josef

Die Päpste in Lebensbildern

Graz

1989

Johnson Paul

Das Papsttum

Stuttgart

1998

Kasper Walter

Lexikon der Päpste und des Papsttums

Freiburg i. Breisgau

2001

Kotzula Stephan

Kirchengeschichte in Daten und Fakten

Leipzig

1998

Kramer von Reisswitz Crista

Die Papstmacher

München

2001

Melloni Alberto

Das Konklave

Freiburg i. Breisgau

2002

Nersinger Ulrich

Sede Vacante

Wien

1996

Pastor von Ludwig

Die Geschichte der Päpste

Freiburg i. Breisgau

1931

Reese Thomas J.

Im Inneren des Vatikan

Frankfurt a. Main

1998

Schelle Klaus

Das Konstanzer Konzil 1414-1418

Konstanz

1996

Schimnelpfennig Bernhard

Das Papsttum

Darmstadt

1996

Schmidt / Ruhbach Kurt Dietrich / G.

Tabellen zur Kirchengeschichte

Göttingen

1999

Schreiber Hermann

Geschichte der Päpste

Augsburg

1995

Seppelt /Löffler Franz Xaver / K.

Papstgeschichte von den Anfängen bis zur Gegenwart

München

1933

Wurm Herman J. Dr.

Die Papstwahl, Ihre Geschichte und Gebräuche

Köln

1902

Zur Startseite!

 

Johannes XXI.

RSS-VH-News-Feed
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Navigation

 

 

Konklave    Generalkongregation    Geo in %    Konklavechronologie    Konklavegeschichte    Konklavelexikon    Konklaveteilnehmer    Konklavewahlordn.    Konklav e (IN)    Konklave (OUT)    Persönlichkeiten    Organisation    Sedisvakanzbriefm.    Sedisvakanzmünzen    Sedisvakanz 2005    Sedisvakanz 2013    Sonderkongregation     Zeitplan
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Themenbereiche

 

Intern

 

VH-Service

 

Besucher

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Kardinalskollegium

 

Impressum

 

VH-Newsletter bestellen

 

 

 

 

Konklave (Papstwahl)

Kontakt

 

VH-RSS

 

 

 

Papsttum

Links

 

VH-News-Blog

 

 

 

Vatikan & Kurie

VH zu Favoriten hinzufügen

 

Webmasterservice

 

 

 

Kirchenprovinzen

Tippfehler melden

 

Presse

 

 

 

 

Norton Safe Web

 

 

 

 

 

 

News-Blog

 

 

Award & Sidebar

 

Suchmaschine in VH

 

 
 
 
 
 
 
 
 

 

 

 

 

Website des Monats (kath.net)

 

 

 

 

 

Website_Design_NetObjects_Fusion

 

VH-RSS-Feed (blue) herunterladen)

 

 

 

 

VH-RSS-Feed (black) herunterladen)

 

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
favicon