Papst würdigt Kardinal Sodano

 

90 Jahre Kardinal Angelo Sodano: Der Papst hat den Kardinalstaatssekretär seines heiligen Vorgängers Johannes Paul an diesem Donnerstag dadurch geehrt, dass er mit ihm zusammen eine Messe in der Paulinischen Kapelle des Vatikans feierte. Im Anschluss daran würdigte er das Geburtstagskind als „disziplinierten Mann der Kirche“.

Sodano ist der Dekan des Kardinalskollegiums; er wurde schon am 23. November 90 Jahre alt. Jahrzehntelang stand der Norditaliener im diplomatischen Dienst des Heiligen Stuhls, etwa als Nuntius in Chile während der Pinochet-Diktatur. Von 1990 bis 2006 leitete er das Staatssekretariat. (rv)

Kardinal Sodano: Der Stern Ihres Pontifikats wird weiterstrahlen

Kardinal SodanoDie Rücktrittsankündigung von Benedikt XVI. kommt überraschend. Das Treffen mit Kardinälen – ein sogenanntes Konsistorium – galt eigentlich der Vorbereitung mehrerer Heiligsprechungen. Unmittelbar nach dem Papst ergriff Kardinal Angelo Sodano das Wort; der frühere Kardinalstaatssekretär ist der Dekan des Kardinalskollegiums.

„Heiliger Vater, geliebter und verehrter Nachfolger Petri, wie ein Blitz aus heiterem Himmel hat diese Versammlung Ihre bewegende Botschaft gehört. Wir haben sie mit Fassungslosigkeit und beinahe ungläubig gehört. In Ihren Worten haben wir die große Liebe bemerkt, die Sie immer für die heilige Kirche Gottes hatten, für diese Kirche, die Sie so geliebt hat. Jetzt erlauben Sie mir, Ihnen im Namen dieser apostolischen Versammlung, des Kardinalskollegiums, im Namen Ihrer werten Mitarbeiter, zu sagen, dass wir Ihnen näher sind denn je, wie wir es in diesen leuchtenden acht Jahren Ihres Pontifikates waren.”

Sodano erinnerte an den 19. April 2005, den Tag der Wahl von Kardinal Joseph Ratzinger zum Papst: Er habe ihn damals voller Emotion gefragt: Nimmt Du Deine kanonische Wahl zum Papst an?

„Und Sie haben, wenn auch in tiefer Bewegung, nicht gezögert, Ja zu sagen, indem Sie sich der Gnade des Herrn und der mütterlichen Fürsprache Mariens, der Mutter der Kirche, anvertraut haben. Wie Maria haben Sie damals Ihr Ja gesagt und Ihr leuchtendes Pontifikat im Zeichen der Kontinuität angetreten…, einer Kontinuität mit Ihren 265 Vorgängern auf dem Stuhl des Petrus… Heiliger Vater, bis zum 28. Februar, dem Tag, an dem Sie das Wort Ende unter Ihren Pontifikatsdienst setzen wollen, den Sie mit soviel Liebe und Demut geleistet haben, werden wir Gelegenheit haben, Ihnen unsere Gefühle noch besser auszudrücken. Auch viele Hirten und Gläubige in aller Welt werden das tun, so viele Menschen guten Willens…”

Es gebe noch „einige Gelegenheiten” bis zum Monatsende, „um ihre väterliche Stimme zu hören”, fuhr Kardinal Sodano fort, u.a. die Aschermittwochsliturgie, die der Papst in zwei Tagen auf dem römischen Aventin feiern wird.

„Aber Ihre Mission wird weitergehen. Sie haben uns gesagt, dass Sie uns immer mit Ihrem Zeugnis und Ihrem Gebet nahe sein werden. Natürlich leuchten auch die Sterne am Himmel immer weiter, und so wird unter uns immer der Stern Ihres Pontifikats weiterstrahlen. Wir sind Ihnen nahe, Heiliger Vater – segnen Sie uns!” (rv)