Heiligsprechung von Oscar Romero, Paul VI. und vier weiteren am 14. Oktober

VATIKAN – Nach einem Treffen des Kardinalsrats mit Papst Franziskus am heutigen Samstag hat der Vatikan bekanntgegeben, dass die Seligen Papst Paul VI. und Oscar Romero am 14. Oktober 2018 gemeinsam heiliggesprochen werden sollen – zusammen mit vier weiteren Personen, darunter die selige Maria Katharina Kasper (1820-1898), eine deutsche Nonne und Gründerin der Kongregation der Armen Dienstmägde Jesu Christi (ADJC).

Im Rahmen eines ordentlichen Konsistoriums am 19. Mai verfügte Franziskus, dass neben Paul VI., Oscar Romero und Schwester Katharina Kasper auch Francesco Spinelli, Diözesanpriester und Gründer der Kongregation des Allerheiligsten Sakraments; Vincenzo Romano, ein Diözesanpriester aus Italien sowie Nazaria Ignazia, Gründerin der Kongregation Misioneras Cruzadas de la Iglesia.

Wie erwartet werden die Heiligsprechungen während der Bischofssynode 2018 zum Thema Jugend, Glauben und berufliche Unterscheidungskraft begangen.

Die Synode findet vom 3. bis 28. Oktober 2018 statt.

Der Vatikan hatte am 7. März bekanntgegeben, dass Papst Paul VI. und Erzbischof Oscar Romero nach Anerkennung eines zweiten Wunders durch ihre Fürsprache heiliggesprochen werden sollten.

Giovanni Montini wurde 1897 in Concesio, Italien, geboren. Der spätere Papst Paul VI. Wurde im Alter von 22 Jahren zum Priester geweiht. Er war Erzbischof von Mailand, bevor er 1963 zum Bischof von Rom gewählt wurde.

Als Papst stand er dem II. Vatikanischen Konzils vor, das Papst Johannes XXIII. eröffnet hatte, und erließ 1969 ein neues römisches Meßbuch. Er starb 1978.

Am 19. Oktober 2014 wurde Paul VI. von Papst Franziskus selig gesprochen.

Papst Franziskus selbst bestätigte inoffiziell die Nachricht von der Heiligsprechung Paul VI. bei seinem jährlichen Treffen mit den Priestern Roms am 17. Februar.

Abgesehen von seiner Rolle als Konzilspapst ist Paul VI. vor allem für seine – vor allem in Deutschland scharf angegriffene – Enzyklika Humanae Vitae bekannt, die 1968 veröffentlicht wurde, und die Lehre der Kirche angesichts des Aufruhrs der “sexuellen Revolution” bekräftigte. Das Jahr 2018 markiert den 50. Jahrestag der historischen Enzyklika.

Die beiden Wunder, die der Fürsprache Pauls VI. zugeschrieben werden, betreffen die Heilung eines ungeborenen Kindes.

Oscar Arnulfo Romero y Galdamez war von 1977 bis zum 24. März 1980 Erzbischof von San Salvador, als er während der Messe erschossen wurde. Er war ein lautstarker Kritiker der Menschenrechtsverletzungen der repressiven salvadorianischen Regierung, und er sprach im Namen der Armen und die Opfer der Regierung.

Niemand wurde wegen seiner Ermordung strafrechtlich verfolgt, aber es werden rechtsgerichtete Todesschwadronen vermutet. Sein Tod wurde als Martyrium anerkannt und er wurde im Jahr 2015 seliggesprochen.

Hannah Brockhaus und Elise Harris trugen zur Berichterstattung bei. (CNA Deutsch)