Reinhard
Kardinal Marx

    Deutschland    (Europa)

 
Persönliche VITA
Geburtsdaten
Geburtsdatum:
21.09.1953
Alter:
64 Jahre
Geburtsort:
Geseke
Herkunftsland:
Deutschland        (der 147. Kardinal der deutschen Kirchengeschichte)
Sterbedaten
Todesdatum:
---
Werdegang
Ausbildung:
1972 legte er am Gymnasium Antonianum sein Abitur ab. Anschließend studierte er an der Theologischen Fakultät Paderborn und in Paris Theologie. 1979 erfolgte seine Priesterweihe. Anschließend schloss sich eine zweijährige Tätigkeit als Vikar in Arolsen an. Von 1981 bis 1989 folgte ein Zweitstudium an der Ruhr-Universität Bochum und der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster. In Bochum promovierte er zum Dr. theol. 1989 wurde er Direktor der Kommende in Dortmund-Brackel des Sozialinstituts des Erzbistums Paderborn. Am 21.06.1993 verlieh ihm Papst Johannes Paul II. den Title “Kaplan Seiner Heiligkeit”. 1996 erfolgte die Berufung zum Professor für Christliche Gesellschaftslehre an der Theologischen Fakultät Paderborn. 1996 ernannte ihn der Papst zum Titularbischof von Petina und zum Weihbischof des Bistums Paderborn. Am 20.12.2001 berief ihn Papst Joahnnes Paul II. zum Bischof von Trier. Seine Amtseinführung folgte am 01.04.2002. Seit 1999 ist er Vorstitzender der Deutschen Kommission Justitia et Pax. Im Herbst 2004 wurde er Vorsitzender der Kommission für gesellschaftliche und soziale Fragen in der Deutschen Bischofskonferenz (DBK). Zudem ist er seit März 2006 Delegierter der DBK in der Kommission der Bischofskonferenzen der Europäischen Gemeinschaft (COMECE). In der COMECE ist er seit 20.03.2009 Vizepräsident. 2006 wurde er Großprior der Deutschen Statthalterei des Ritterordens vom Heiligen Grab zu Jerusalem. Papst Benedikt XVI. ernannte ihn am 30.11.2007 zum Erzbischof von München und Freising. In sein Amt wurde er am 29.06.2008 eingeführt. Als Erzbischof von München und Freising ist er zugleich Vorsitzender der Freisinger Bischofskonferenz und Metropolitan der Kirchenprovinz München und Freising. Am 01.02.2010 wurde er Großkanzler der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt. Am 20.10.2010 gab der Papst seine Ernennung zum Kardinal bekannt.


 
Kirchliche VITA
Ordenszugehörigkeit
Angehöriger des Ordens:


Presbyteriat
Priesterweihe:
02.06.1979
Ort der Weihe:
---


Episkopat
Wahlspruch:
UBI SPIRITUS DOMINI IBI LIBERTAS „Wo der Geist des Herrn (wirkt/herrscht), dort [ist] Freiheit“
Bischofsweihe:
21.09.1996 Titularbischof von Petina und Weihbischof von Paderborn (Deutschland).
Bischofsämter:
  • 01.04.2002-02.02.2008 Bischof von Trier (Deutschland).
  • Seit 02.02.2008 Erzbischof von München und Freising (Deutschland).


  • Kardinalat
    Kardinalskreierung:
    20.11.2010
    Kreierender Papst:
    Benedikt XVI.
    Resignation:
    ---
    Annehmender Papst:
    ---
    Konklaveteilnehmer:
    2013
    Wahlrecht i. nächst. Konklave:
    ja (*)


    Titelkirchen in Rom
    Suburbikarisches Bistum (1.):
    Suburbikarisches Bistum (2.):
    Titelkirche:
    S. Corbiniano
    Diakonie:
    Klasse (Ordines):
    Kardinalpriester


    Kirchenamt
    Derzeitiges Amt:
    Seit 02.02.2008 Erzbischof von München und Freising und seit 08.03.2014 Koordinator des Wirtschaftsrates.
    Arbeitsort:
    München/Vatikan


    Kuriale Tätigkeiten im Vatikan
    Kurienkardinal:
    ja
    Staatssekretariat (Leitung):
    - Berufung(en):
    Sekretariate (Leitung):
  • Seit 08.03.2014 Koordinator des Wirtschaftsrates des Sekretariat für die Wirtschaft.
  • - Berufung(en):
    Governatorato (Leitung):
    - Berufung(en):
    Gerichtshöfe (Leitung):
    - Berufung(en):
    Dikas. ad experimentum (Leitung):
    - Berufung(en):
    Kongregationen (Leitung):
    - Berufung(en):
  • Seit 11.12.2010 Mitglied der Kongregation für das Katholische Bildungswesen.
  • Seit 07.03.2012 Mitglied der Kongregation für die Orientalischen Kirchen.
  • Päpstliche Räte (Leitung):
    - Berufung(en):
  • 22.04.2002-01.01.2017 Mitglied des Päpstlichen Rates für Gerechtigkeit und Frieden “Justitia et Pax”.
  • 06.02.2014-01.09.2016 Mitglied des Päpstlichen Rates für die Laien.
  • Päpstl. Kommissionen (Leitung):
    - Berufung(en):
    Päpstliche Komitees (Leitung):
    - Berufung(en):
    Päpstliche Akademien (Leitung):
    - Berufung(en):
    Patriarchalbasiliken:
    Nuntiaturtätigkeiten:
    Kurialämter (Leitung):
    - Berufung(en):
    Bes.Einricht. d. Kurie(Leitung):
    - Berufung(en):
  • Seit 13.04.2013 Mitglied des Kardinalsrates zur Kurienreform.
  • Instit. des Hl. Stuhls (Leitung):
    - Berufung(en):

    Legende:
    = Kurienkardinal
    = Wahlberechtigter Kardinal
    = Ordensangehöriger